*
Menu
blockHeaderEditIcon

„Low carb (high fat)“-Kost oder ketogene Ernährung zum schnellen Abnehmen? Oder bei Krankheiten?

Wie verhält sich Dein Körper bei Ernährungsumstellung auf "low carb"?


Es ist schon schwer dem Überangebot an süßen Leckereien, Backwaren, Soft-Drinks usw. zu widerstehen. Zu viele Menschen überschreiten dadurch leicht und unwissend den täglichen Konsum von ca. 150 g Kohlenhydraten stark. Wenn noch unzureichende Bewegung dazukommt, ist das Resultat im Verlauf von Jahren, Übergewicht, eingeschränktes Wohlbefinden und schlechte Fitness.

Viele Menschen fühlen sich mit einer „low carb high fat“ - (Diät) Kost wie neu geboren. Mit der Reduzierung des täglichen Kohlenhydratkonsums auf 50 bis 100 g ist ein Abnehmen ohne Jo-Jo-Effekt und ohne Hunger und Verzicht möglich.

Abnehmen mit Low Carb/ Low Carb High Fat/ ketogener Ernährung

Einfluss der Kohlenhydrate auf den Körperfettanteil und Deine Gesundheit zeigen die die sogenannte Kohlenhydrat-Treppe des amerikanischen Autors und Triathleten Mark Sisson sehr deutlich. Die einzelnen Stufen bewirken im Körper folgendes:
(Kohlenhydrate = KH)

  • 0 - 50 g KH – Wenn KH so stark reduziert werden geht Dein Körper in einen Zustand über, der sich Ketose nennt.
  • 50 - 100 g KH – Gewicht reduzieren ohne Hungergefühl
  • 100 - 150 g KH – Aufrechterhaltung des Gewichtes
  • 150 - 300 g KH – Gewichtszunahme, das Gewicht geht mit jedem Jahr nach oben.
  • 300 g und mehr – Risikozone für eine Reihe von Zivilisationskrankheiten.


Das unter Quellen am Ende des Artikels aufgeführte Buch ist für mich das beste Buch zum Thema
(Direkt zum Buch bei amazon.de) low carb high fat: Schlank & glücklich ohne Kalorienzählen 

Was erfolgt im Stoffwechsel ohne/mit wenig Kohlenhydrate/n?

Unsere Spezies konnten durch die Evolution bedingt gut damit umgehen. In einigen Gebieten der Erde standen in der Nahrung wenig bis gar keine Kohlenhydrate zur Verfügung. Außerdem mussten unsere Vorfahren immer wieder längere Zeiten ganz ohne Nahrung auskommen.

Was im Stoffwechsel passiert, wenn keine Kohlenhydrate mehr zur Verfügung stehen, kann mit dem Fasten verglichen werden.

Bei Nahrungsentzug (Fasten), „low carb high fat“ oder ketogener Ernährung passiert folgendes:

In mehreren Phasen stellt sich der Stoffwechsel um, zunächst kann der Körper auf Glykogen, eine Speicherform von Kohlenhydraten beim Menschen und Tier, zurückgreifen. Die Glykogen Vorräte sind in der Leber (etwa 100 g Glykogen) und im Muskelglykogen-Pool (etwa 400 g) gespeichert. Kohlenhydrate werden überwiegend zur Energiegewinnung gebraucht, da sie im Gegensatz zu Fett schnell zur Verfügung stehen. Im Normalfall sind einige Körperzellen (Gehirn, Nervenzellen, Erythrozyten und Leukozyten) ausschließlich auf Glukose angewiesen, sie können Fettsäuren nicht verstoffwechseln. Auch der Umbau von Fettsäuren in Glukose ist nicht möglich, so dass ohne Stoffwechselumstellung eine „low carb“ Ernährung und Fasten kaum möglich wäre.

Das Verhältnis von Insulin zu Glukagon ist ausschlaggebend

Ein Signal zur Stoffwechselumstellung ist ein absinkender Blutglukosespiegel. Ein absinken zieht das absinken des Insulinspiegels und eine vermehrte Ausschüttung von Glukagon und Adrenalin nach sich. Diese Hormone bewirken:

  • eine Glykogenolyse, den Abbau des Leber-Glykogens zur Glukose,
  • eine Lipolyse, die vermehrte Freisetzung von Triglyceriden aus dem Fettgewebe,
  • und eine Proteolyse: Abbau von Protein zu Aminosäuren, die dann zur Glukoneogenese zur Verfügung stehen.

Gleichzeitig erleichtert ein sinkender Insulinspiegel die Aufnahme von Fettsäuren in die Muskelzellen, die daraus einen steigenden Anteil ihres Energieverbrauchs decken.

Beim Fasten oder Hungern (z.B. Appetitlosigkeit bei Krankheit) sind die Glykogenspeicher nach ca. 24 Stunden geleert, dann wird in der Leber die sogenannte Gluconeogenese in Gang gesetzt..

Bei der Gluconeogenese stellt der Körper Glukose aus Aminosäuren her

Nachdem die Glykogenspeicher geleert sind, ist die Skelettmuskulatur, der Herzmuskel und die Nierenrinde sofort in der Lage ihren Energiebedarf aus der Oxydation von Fettsäuren und Ketonkörpern zu decken. Im Gegensatz dazu brauchen die glukoseabhängigen Gewebe (Gehirn, Nervengewebe, Erythrozyten und Nierenmark).für die Umschaltung auf Fettsäuren und Ketonkörper mehrere Tage.

Gluconeogenese bezeichnet die Neusynthese von Glukose aus Nicht-Kohlenhydrat-Verbindungen bzw. Proteine oder Glycerin. Damit wird die Blut-Glukose-Konzentration konstant gehalten und die glukoseabhängigen Gewebe weiter mit Energie versorgt.

Unser Organismus schont die lebensnotwenigen Proteine

Wenn über 3 bis 5 Tage keine oder weniger als ca. 20 g Kohlenhydrate über die Nahrung aufgenommen werden, steigert die Leber die Umwandlung von Fettsäuren in Ketonkörper. Das Gehirn und die noch Glukose abhängigen Gewebe lernen in einer Anpassungsphase langsam diese Ketonkörper zu verwerten. Damit sinkt letztendlich der Glukosebedarf weiter ab und weniger wertvolles Protein muss für die Glukoneogenese verwertet werden.

Ketogener Stoffwechsel durch „low carb high fat“ Ernährung oder Fasten

Ketogener Stoffwechsel ist eine Umschaltung des Organismus, um Energie zu gewinnen wenn zu wenig Kohlenhydrate (Glukose = Zucker) im Blut zur Verfügung stehen. Bei einer ausgewogenen und normalen Ernährung, bezieht der Organismus seine Energie größtenteils aus Kohlenhydraten.

Ketogenese – Umwandlung von Fettsäuren in Ketonkörper

Ketogenese bezeichnet nun die Umwandlung von Fettsäuren in Ketonkörper. Körperfett oder über die Nahrung aufgenommenes Fett besteht immer aus drei Fettsäuremolekülen und einer Glyzerin-Verbindung. Beim Fasten, der „low carb“- oder Ketogenen-Diät können 90 Prozent der abgebauten Fettmenge, im Gegensatz zum Glyzerin, nicht in Glukose umgebaut werden. Die Muskulatur nutzt bei normaler Beanspruchung nur ein Teil der Fettsäuren, weshalb es in der Leber zu einem Rückstau an Fettsäuren bzw. deren Abbauprodukten kommt. Die anstehenden Fettsäuren können nicht direkt verstoffwechselt werden und die Leber muss einen biochemischen Umweg gehen und aus den Fettsäuren Ketonkörper aufbauen.

Von der Leber gelangen die Ketonkörper als Energielieferant über das Blut zu Muskelzellen und vielen Geweben. Im Gegensatz zu Fettsäuren werden sie rasch aufgenommen und verstoffwechselt, so dass normalerweise kaum Ketonkörper im Blut zu finden sind.
 

Ohne Hungergefühl Abnehmen und das Wunschgewicht dauerhaft halten – „low carb/ high fat“ machst möglich!

Der Unterschied zwischen „low carb/ high fat“ und ketogener Ernährung liegt in der täglichen Gesamtaufnahme von Kohlenhydraten.

  • 50 g bis maximal 100 g Kohlenhydrate täglich sind es bei der „low carb/ high fat“ Ernährung.
  • Wenger als 20 g Kohlenhydrate täglich bei ketogenen Ernährung.

Wobei die ketogene Ernährungsform zeitbegrenzt zum schnellen Fettabbau, bei bestimmten Krankheiten oder für einige Leistungssportarten zu empfehlen ist.

Dagegen kann die „low carb high fat“ Ernährungsform zu einer dauerhaft hohe Ess- und Lebensqualität beitragen.

Download PDF ZölliakieDownload-Poster – die richtige Lebensmittelauswahl für eine „low carb“-Kost 

Zu dem Thema ketogene Ernährung und Gewicht reduzieren kann ich Dir das Buch von Jimmy Moore und Dr. Eric C. Westman „Ketogene Ernährung“ sehr empfehlen. Der Autor hatte sein Höchstgewicht bei 181 kg und hat wirklich jede Diätform ohne dauerhaften Erfolg probiert. Bis er sich nach langem Zögern durchgerungen hatte, die für ihn „absurde“ Diät nach Dr. Atkins (abnehmen durch mehr Fett ) näher zu betrachten. Für Jimmy war letztendlich die Diät nach Dr. Atkins die Basis für ein neues Lebensgefühl mit rasantem Gewichtsverlust, nachdem er eine entscheidende Ernährungs-Komponente in der Diät verändert hatte.


Ketogene Ernährung als ergänzende Therapie bei Krankheiten oder Krebs?

Die ketogene Ernährung kann eine effektive Unterstützung zur ärztlichen Therapie bei Krebs sein. Sie wird deshalb von Wissenschaftlern und Ärzten, die sich mit dem Thema befassen und dazu auch aussagekräftige Studien durchführten, empfohlen.

Die Ketonkörper oder auch Ketonsäuren genannt, können von fast allen Körpergeweben hervorragend genutzt werden. Nur Krebsgeschwüre können mit ihnen nichts oder kaum was anfangen. Krebszellen lieben Zucker/Glukose als Wachstums- und Energielieferant, und hier setzt die ketogene Ernährung an, die Kohlenhydrate aus Zucker, Mehl, Getreide, Obst, Kartoffeln usw. stark reduziert.

Zudem können Ketone auf die unterschiedlichste Art und Weise hemmend auf das Wachstum und die Verbreitung von Tumoren wirken.

Für eine umfassende Beratung für Betroffene von Krebs und/oder für Angehörige stehe ich gern persönlich oder telefonisch mit meinen eigenen Erfahrungen zu alternativen, begleitenden Maßnahmen zur Krebs-Therapie zur Seite.

Über mein Kontaktformular kannst Du mich jederzeit für eine persönliche Beratung erreichen.
 

Quellen:

  1. ISBN 978-3-927372-90-0: Krebszellen lieben Zucker - Patienten brauchen Fett Gezielt essen für mehr Kraft und Lebensqualität bei Krebserkrankungen.
  2. ISBN 978-3-942772-43-3: Ketogene Ernährung bei Krebs. - Die besten Lebensmittel bei Tumorerkrankung.  Die besten Lebensmittel bei Tumorerkrankung.
  3. Ketogene Ernährung bei Krebs. - Die besten Lebensmittel bei Tumorerkrankung.
  4. Akademie gesundes Leben“ Meine Ausbildungen in Oberursel

Gratis_EBook
blockHeaderEditIcon

Möchtest Du auch OHNE Diät zufriedener und glücklicher mit Deiner Figur und Gesundheit sein?
Dann erhältst Du zur Unterstützung mein
gratis E-Book als Geschenk:

"Abnehmen – ganz einfach und entspannt"

EBook Abnehmen einfach und schnell

Download Broschüre ketogene Ernährung
blockHeaderEditIcon

Broschüre:
"Die Ketogene Ernährung bei Krebserkrankungen" 

Download E-Book/Broschüre "Ketogene Ernährung bei Krebserkrankungen"
Informationen für Krebspatientinnen  und -patienten die nach Möglichkeiten suchen, aktiv ihren Gesundheitszustand zu verbessern, und hier kann eine Ernährungsumstellung einen wichtigen Aspekt darstellen.

Die Autoren der Broschüre wissen, dass die Entstehung und das Wachstum von Krebs sehr komplizierte und vielschichtige Prozesse sind, die sich nach derzeitigem Stand des Wissens mit keiner Diät alleine bekämpfen lassen. 

 

Text7-10_Eiweiß
blockHeaderEditIcon

Weißt Du welcher Blutwert mit am wichtigsten ist?

Eiweiß/Protein – der Stoff, aus dem das Leben ist!
Oft liest und hört man, auf die Eiweißversorgung braucht nicht geachtet zu werden, wir essen doch alle schon zu viel davon. Für manche Personen mag es zutreffen, doch bei vielen Menschen werden zu niedrige Eiweißwerte im Blut gemessen.

► weitere Informationen ...

Text7-10_Durchblutung
blockHeaderEditIcon

"Nur eine optimale Durchblutung der kleinsten Blutgefäße hält uns dauerhaft gesund!"

[Bessere Durchblutung = besseres Immunsystem, bessere Heilung/ Wundheilung, Regeneration nach dem Sport usw.]

Durchblutungsstörungen der kleinsten Blutgefäße können sich mit Tagesmüdigkeit, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Schlafstörungen, Krämpfen sowie schlechter Wundheilung (u. a. bei Diabetes) bemerkbar machen.

► weitere Informationen ...

Text7-10_Zuviel_Bauchfett
blockHeaderEditIcon

Ein Zuviel an Bauchfett und Körperfett – es ist nicht zwingend Deine Schuld!

Zu dumm, dass gerade der allgemeine Rat, mehr gesundes Getreide zu essen, dazu beiträgt, den Appetit anzukurbeln. Trotz starkem Willen bleiben die durch diverse Diäten verlorenen Pfunde meist nicht lange weg.

► weitere Informationen ...

text7-10_Flüssigkeiten
blockHeaderEditIcon

„Flüssigkeiten“ und „reines Wasser“ sind nicht dasselbe!

Sie entscheiden auch mit Ihrer täglichen Flüssigkeitszufuhr, ob Sie schlank, sexy und gesund bleiben.

► weitere Informationen ...

Bottom1
blockHeaderEditIcon

Info Gesundheitsberatung:

Limburg an der Lahn

Paxiswissen zur Gesundheitsprävention

Frank Paschke
ganzheitlicher Gesundheitsberater (IHK)
ärztl. gepr. Fastenleiter (AGL)

Bottom2
blockHeaderEditIcon

Kontakt: 

Tel.: +49 (0)173 6975629
Email: kontakt@hauptsache-kerngesund.de

Rheinstraße 28
65549 Limburg an der Lahn

 

Bottom3
blockHeaderEditIcon
bottom4
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail